Schönheit im Verborgenen

Über unerkannte Schönheiten.

Schönheit im Verborgenen

Du bist schön.
Ja, du.

Du zweifelst.
Wem nütze ich,
fragst du,
kein Wert ohne Bewunderer.

Steh verborgen
am Straßenrand,
bin verloren
für die Welt.

Doch, rufe ich,
du bist schön.
Es ist wahr.

Denn Schönheit
unter vielen,
entwertet sich selbst.

Der aber
der dich entdeckt,
ist ein König
des Augenblicks.

Dein Glanz,
dein Pracht,
nur für ihn allein.

Anmut

Anmut

Ungewiss dessen
was dich oben erwartet,
steigst du
die Treppe hinauf.

Nein,
du steigst nicht,
du schreitest.
Denn wer schreitet, 
zeigt Würde.

Anmut ist das Wort,
dass deinem Gang
den Respekt verleiht,
den er verdient.

Ohne Begleitung 
schreitest du,
wie so oft
auf schwierigen Wegen.
Kein Griff 
such Halt
am Treppengeländer.

Getrieben von der Pflicht,
dein Leben zu meistern
und der Hoffnung
auf Sonne.

Wer so empor schreitet
war ganz unten,
wer so empor schreitet
ruht in sich.

Deine Anmut,
deine Haltung,
das Ergebnis
gewonnener Kämpfe.

2019 Ende

Bringt 2020 mehr Licht?
Das Jahr,
es geht.
Endlich,
möchte man rufen.

Niederlagen
zahlreich überlegen,
meine Siege
unbeachtet.

Lautlose Klagen
mischten sich
unters Volk.

Von den Hürden
einige gerissen.
Lorbeeren
längst platt gesessen.

Wohlstand blockiert
Entwicklung,
ohne Ziele
keine Wunder.

Für 2019
keine Laudatio,
Erfahrungen
vermindern Hoffnung
auf 2020.
2019 Ende

Vom Blitz getroffen

Vom Blitz getroffen
und gebrochen.
Und dennoch ein Baum

Selbst mit halber Kraft
zeige ich Würde.

Schönheitsfehler inklusive. 

Mit dem was bleibt,
stemme ich mich
auch morgen
gegen Herbststürme. 

Mein Charakter 
unbeschädigt,
mein Lebenswille
fest verwurzelt.

Der Blitz 
hat sein Werk
nicht vollendet.

Denn,
wer mich stürzen will,
muss tiefer ansetzen.